Es gibt genau drei SwaddleMe-Größen: S/M (auch: Neugeborenes) und L (auch: Baby-Groß).

 

Pucksäcke in Größe S/M sind ca. 46-48cm lang (Schultern bis Füße)

Pucksäcke in Größe L sind ca. 53-55cm lang (Schultern bis Füße)

 

Ihr Baby ist zu groß für Größe L? Dann probieren Sie den "Pacco" in der Größe ab 7 kg (Pacco Comodo) oder den "Zipup Baby Swaddle" ab 3 Monate.

Die Weite der SwaddleMes ist per Klettverschluss verstellbar. Es hängt ein wenig vom Baby, aber auch von den Eltern ab, wann ein SwaddleMe von der Breite her passt. Manche Eltern pucken sehr locker, dann erscheinen unsere Neugeborenen-Pucksäcke schnell als zu eng. Wenn man so fest puckt, wie es Hersteller und die meisten Hebammen empfehlen, stimmen die Hersteller-Kilo-Angaben für Durchschnittsbabys sehr gut. Wenn Sie dem Baby unter dem Pucksack dick auftragende Kleidungsschichten anziehen, wird die nächste Größe entsprechend früher nötig. Beim Erreichen der oberen Kilo-Grenze "platzen" die Babys fast aus dem Sack heraus. Das ist korrekt so! Pucksäcke kauft man so, dass die Babys aus ihnen HERAUS-wachsen. Andere Kleidungsstücke kaufen Sie meist so, dass die Babys in sie HINEIN-wachseln. Die Babys sollen die wohlige Enge spüren, daher darf ein Pucksack nicht zu groß gekauft werden.

Ein SwaddleMe muß sehr eng sitzen, damit er seinen Zweck erfüllt. Wenn das Baby seine Ärmchen aus dem Halsausschnitt rauswurstelt, war der SwaddleMe nicht eng genug verschlossen (oder das Baby ist schon zu alt und zu geschickt in seienn Befreiungskünsten). Sobald die Ärmchen aus dem SwaddleMe herauskommen, schlafen die Babys nicht mehr so gut. Es ist also wirklich völlig normal, wenn ein SwaddleMe sehr eng schließt.

Nach oben